Menu

Persönliche Beratung: +49 (0)30/ 308 305 360
Infos anfordern: Kontakt 

 

"Kind und Karriere mit Mrs.Sporty Franchise vereinbaren"

"Kind oder Karriere?" – Eine Frage, die sich Frauen nach der Elternzeit leider immer noch stellen müssen, denn der Arbeitsmarkt macht es Müttern nicht gerade leicht. Angelika Laurer, 50, ist dreifache Mutter und seit Anfang 2018 Inhaberin des Mrs.Sporty Clubs in Seeheim-Jugenheim. Sie hat mit dem Franchise-Konzept von Mrs.Sporty nach der Mutter-Kind-Zeit den Wiedereinstieg ins Berufsleben geschafft

Lesezeit: 7 Minuten | #Unternehmerin #Franchise #Fitness

Angelika Laurer mit ihrem Team Mrs.Sporty Club Seeheim

Angelika Laurer, Inhaberin des Mrs.Sporty Clubs in Seeheim-Jugenheim

Franchise: Für Frauen ein Weg aus der Karrierefalle

"Noch immer werden Mütter nach dem Wiedereinstieg in den Beruf ausgebremst. Ein Ausweg ist der Schritt in die Selbstständigkeit mit Franchise." Ich liebe das, was ich heute tue. Jeden Tag erlebe ich in meinem eigenen Mrs.Sporty Club die vielen positiven Reaktionen und Erfolge meiner Mitglieder. Sie kommen gerne in mein Frauen-Fitnessstudio und starten mit dem Training in ein fitteres Leben.

Dass ich mich als Quereinsteigerin mit dem Konzept von Mrs.Sporty selbstständig gemacht habe und mein eigenes Fitnessstudio eröffnet habe, war der richtige Schritt - auch wenn es anfangs nicht einfach war. 

  • Ich kann eigenständig arbeiten.
  • Ich gehe einer sinnvollen Arbeit nach.
  • Ich habe ein starkes Team hinter mir.
  • Ich bin stolz auf das, was ich mir aufgebaut habe.
  • Ich nutze meine Berufserfahrungen und Qualifikationen für mein eigenes Business und nicht für jemand anderen.


"Nach meiner Elternzeit hätte ich nicht gedacht, dass eine berufliche Karriere für mich noch einmal funktionieren wird."

Wenn man als dreifache Mutter mit 50 wieder in die Berufswelt einsteigen will, stehen die Arbeitgeber nicht gerade Schlange.

Ich bin gelernte Industriekauffrau und bevor ich meine Kinder bekommen habe, war ich jahrelang als Gebietsleiterin in der Modebranche tätig. Ein Job mit Führungsqualitäten und Verantwortung – genau sowas liegt mir.

Dort nach der Pause einfach weiterzumachen, ging allerdings nicht. Meine frühere gehobene Position war nur in Vollzeit mit starren Arbeitszeiten möglich. Also habe ich mich für Teilzeitjobs im Verkauf beworben. Dort hieß es aber, ich sei überqualifiziert. Für branchenfremde Stellen galt ich hingegen als zu wenig qualifiziert und zu alt – das war ein regelrechter Teufelskreis!

"Ich habe durch Zufall gemerkt, dass ich die besten Voraussetzungen für eine Unternehmensgründung mit Franchise mitbringe."

Du hast auch Interesse, einen eigenen Mrs.Sporty Boutique-Fitnessclub zu gründen? Wir beraten dich gerne!

Jetzt Termin vereinbaren!

Warum ich mich als Franchise-Partnerin bei Mrs.Sporty beworben habe

Eine Gründung stand ursprünglich nicht auf meinem Plan. Als ich eine Stellenanzeige von Mrs.Sporty gesehen hatte, informierte ich mich genauer über Franchising, nahm Kontakt über ein Formular auf und reichte eine Bewerbung ein. Als ich meinen Mrs.Sporty Club in Seeheim-Jugenheim eröffnete, gab es hier nur ein kleines gemischtes Fitnessstudio mit ungünstigen Öffnungszeiten. Der Ort Seeheim bringt sehr gute Gegebenheiten für ein Frauen-Fitnessstudio mit sich:

  • Das Alter der Einwohner ist eher hoch.
  • Das Einkommen ist überdurchschnittlich hoch.
  • Die Einwohner sind sehr sportinteressiert.
  • Es gab wenig Konkurrenz und es ist ein sehr schöner Ort.

Warum die Geschäftsidee von Mrs.Sporty zu mir passt

Für mich war es Fügung, dass ich auf einem Jobportal zufällig auf das Franchise-Konzept von Mrs.Sporty gestoßen bin. Mir war sofort klar, welches Potenzial die Geschäftsidee von Mrs.Sporty besitzt, denn ich habe mich selbst in der Zielgruppe wiedererkannt: Obwohl ich sehr sportbegeistert bin, Laufen, Rollerbladen und Tennisspielen gehe, habe ich Fitnessstudios früher gemieden. Wie so viele hatte ich zwar einen Vertrag in einem Studio und habe brav bezahlt, bin aber nie hingegangen. Die Atmosphäre dort hat mich einfach nicht angesprochen.

Mrs.Sporty hat mit seinem Fitnessclub-Konzept einen völlig anderen Ansatz. Die Frauen sind unter sich und trainieren nach ihren individuellen Plänen und nicht anonym, sondern in kleinen Gruppen mit persönlicher Betreuung. Zielgruppe sind alle Frauen jeden Alters, die sich im Alltag fit halten und gerne etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Da habe ich gedacht: "Das ist ein Fitnessstudio, in dem ich selbst gerne trainieren würde." Und ich war mir sicher, dass es vielen anderen Frauen auch so geht.

Die 4 wichtigsten Gründe unserer Franchisepartner*innen, die sich mit Mrs.Sporty selbstständig gemacht haben:

Die 4 wichtigsten Gründe für Mrs.Sporty Franchise
  • Endlich selbstständig:
    Als selbstständige*r Unternehmer*in wirtschaftlich unabhängig und dein*e eigene*r Chef*in sein
  • Hobby zum Beruf:
    Deine Leidenschaft für Sport am Zukunftsmarkt Fitness und Gesundheit erfolgreich umsetzen
  • Berufliche Neuorientierung:
    Raus aus dem langweiligen Büroalltag, rein in eine abwechslungsreiche, freundliche Arbeitsatmosphäre mit Community-Charakter
  • Mentor für andere:
    Frauen individuell begleiten: bei der Erreichung ihrer Ziele hinsichtlich ihrer Fitness, Gesundheit und Ernährung


Jetzt beraten lassen

Welche Hürden ich als Unternehmerin meistern musste

Ich habe eine unschöne Zeit mit meiner Vermieterin hinter mir. Ein paar Änderungen an der Immobilie waren für meinen Mrs.Sporty Club notwendig. Auf Änderungsanträge dafür musste ich ein paar Monate warten. Ich hatte mehrere Wasserschäden in der Immobilie. Bewältigt habe ich das tatsächlich mit einigen Gesprächen mit meiner Beraterin bei Mrs.Sporty, mit Aussitzen und auf mein inneres Gefühl vertrauen. Vertrauen reinlegen, dass es trotz Schwierigkeiten der richtige Weg ist.

Und anfangs habe ich kein Personal gefunden. Aus diesem Grund musste die Eröffnung meines Clubs um zwei Wochen verschoben werden. Heute habe ich ein fantastisches Team.

Bei der Finanzierung meines Mrs.Sporty Clubs hat mir mein Eigenkapital von über 10.000 Euro geholfen. Hier musste ich glücklicher Weise keine Hürden meistern.

Franchisenehmerin Angelika Laurer in ihrem Mrs.Sporty Club Seeheim

Wie Frauen mit Mrs.Sporty Franchise ihr Hobby zum Beruf machen

Viele Frauen nutzen den beruflichen Break nach der Babypause, um ihre Wünsche und Ziele neu zu überdenken. Auf der Suche nach einer passenden Geschäftsidee geht es ihnen vor allem um eine sinnvolle Arbeit, die Erfüllung bringt und Spaß macht. Das macht die Fitnessbranche und das Konzept von Mrs.Sporty zu einem besonders beliebten Ziel für eine berufliche Neuorientierung.

Denn schließlich verhilft Sport Menschen zu mehr Gesundheit und einem besseren Lebensgefühl. Durch Franchise können auch Quereinsteiger in der Branche durchstarten. Denn innerhalb des Franchise-Systems findet ein Know‑how-Transfer statt. Fehlende Branchen-Kenntnisse können auf diese Weise ausgeglichen werden.

Angelika Laurer machte ihre Trainier B-Lizenz und baute an der Mrs.Sporty Academy ihre Kenntnisse in Verkauf und Mitarbeiterführung auf.


"Ich habe früher Fitnessstudios nie gemocht. Die USPs von Mrs.Sporty haben mir aufgezeigt, warum ich früher nicht in Fitnessstudios gegangen bin. Heute trainiere ich regelmäßig: In meinem eigenen Club!"

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Ich berate Sie!

Nina Schawe-Ben Achour

Nina Schawe-Ben Achour
Franchise- und Gründungsberatung
Mrs.Sporty Deutschland

Informationen anfordern

Weitere Erfolgsgeschichten aus Deutschland
 

Raphael Schütte verwirklicht mit 25 seinen Traum von der Selbstständigkeit mit Mrs.Sporty

Mit gerade einmal 25 eröffnete er seinen ersten Mrs.Sporty Club in Hannover – trotz vieler kritischer Stimmen wegen seines jungen Alters.

Vom begeisterten Mitglied zur erfahrenen Clubinhaberin

Mit ihren über 13 Jahren Erfahrung im System führt Patricia Schubert bereits zwei Mrs.Sporty-Clubs und teilt ihre Expertise mit der Franchise-Community

Quereinstieg zur Franchisegründerin des Jahres

Den Job kündigen und in einer völlig anderen Branche als Unternehmerin noch einmal neu durchstarten – Grit Kux hat das, worüber viele nachdenken, gemacht. 

Gemeinsam stark durch Franchise

Daniela Köhler lässt sich von Herausforderungen nicht unterkriegen - nicht vom Corona-Lockdown und auch nicht von einem Jahrunderthochwasser.

Beste Franchisenehmerin der Welt

Isabella Kling, Inhaberin von 6 Mrs.Sporty Fitnessstudios wurde als beste Franchisenehmerin der Welt ausgezeichnet.

Therapeutin gründet erfolgreich in Gevelsberg

Genau, das passt zu dir! So lauteten viele Reaktionen, als Jennyfer Schröder ankündigt, dass sie sich mit einem Frauenfitnessclub selbstständig macht.