Persönliche Beratung: +49 (0)30/ 308 305 360
Infos anfordern: Kontakt 

Fokus: Mrs.Sporty Boutique-Fitnessbetreiber ziehen für ihre Community an einem Strang

Unternehmer gemeinsam stark im Franchisesystemen

Foto: Fokussiert und gemeinsam das Ziel im Blick: Die Zusammenarbeit in Franchisesystemen. © Mrs.Sporty

Berlin, 21.04.2020Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung ‒ Werte, die in Krisenzeiten an Bedeutung gewinnen. Denn gewaltige Herausforderungen werden besser bewältigt, wenn alle an einem Strang ziehen und Wissen geteilt wird. Genau diese Prinzipien zeichnen auch Franchising aus. Dass für Frauenfitness bekannte Boutique-Fitness-Konzept Mrs.Sporty wird für 200.000 Mitglieder - aufgrund der vorrübergehenden Schließung von Fitnessanlagen – aktuell online angeboten. In Rekordgeschwindigkeit wurde von der Franchisezentrale das Geschäft vollständig mit Hilfe von Apps in den Bereichen Fitness, Ernährung und Regeneration digitalisiert. „Ein Kraftakt, den wir nur gemeinsam mit über 280 Unternehmer*innen in unserem System und mit der richtigen Einstellung schaffen konnten. Dass wir in einer Schockstarre verharren, kam nicht in Frage“, erklärt Mrs.Sporty Gründer Niclas Bönström.

Konzepte für die Wiedereröffnung der rund 200 Quadratmeter großen Fitnessstudios stehen jetzt im Fokus. Auch diese Vorbereitungsmaßnahmen werden gemeinsam im Franchisesystem erarbeitet: Abstandsregelungen, Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Mitglieder lassen sich in den 430 Mikrostudios sehr gut umsetzen.

  • 15 Jahre Erfahrungen in Fitness-Franchising und der Fokus auf die Digitalisierung in der Vergangenheit helfen jetzt Mrs.Sporty Franchise-Unternehmer*innen bei der Erarbeitung von Lösungen.
  • Franchise-Unternehmer*innen und Franchisezentrale profitieren vom Austausch und gegenseitiger Unterstützung. Sie arbeiten aktuell gemeinsam standortübergreifend an Hygienekonzepten, um die Wiedereröffnung aller Boutique-Fitness-Clubs in der DACH-Region zu erwirken.


Mrs.Sporty Franchise-Unternehmer*innen gehen alle demselben Kerngeschäft nach und verteilen sich auf über 430 Standorte in sieben Ländern. Viele Einzelunternehmer*innen wünschen sich oft einen Austausch mit anderen Unternehmer*innen aus ihrer Branche. Besonders jetzt in der Krise, wenn Entscheidungen mit großer Tragweite getroffen werden müssen und schnell Lösungen gefordert sind, ist es für Unternehmer*innen hilfreich, Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig Mut zu machen und sich mit Wissen zu unterstützen. 

Themen wie die Beantragung von Kurzarbeitergeld und Hilfen, die Umstellung auf Home Office und die Organisation von Team-Meetings über digitale Tools sowie die Kommunikation mit Mitgliedern bestimmten mit Beginn der Corona-Krise die Tagesordnungen im Unternehmernetzwerk Mrs.Sporty. Der Austausch auf Augenhöhe und der Wissenstransfer zu den Themen hilft dem Franchisegeber und den Franchisenehmer*innen enorm bei der gemeinsamen Erarbeitung von Lösungen.

Bei den Mitgliedern stößt das umfangreiche Fitness-, Ernährungs- und Regenerationsangebot über ihre Mrs.Sporty One App auf Begeisterung. Ein Erfolg, der die Existenzen der Mrs.Sporty Clubbetreiber*innen sichert und die besondere Stärke einer Franchise-Community zeigt. Denn ein Einzelunternehmer hätte diesen Kraftakt so schnell nicht bewältigen können. Neben der Weiterentwicklung des Online-Geschäfts ist der nächste gemeinsame Kraftakt in jedem Bundesland und Kanton die Wiedereröffnung von allen Mrs.Sporty Boutique-Fitness-Clubs zu erwirken. Für die Umsetzung von Abstandsregelungen, Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Mitglieder bringen die Mikro-Studios ohne hydraulische Geräte im Trainingsbereich sehr gute Voraussetzungen mit.

Unternehmer-Netzwerke in Franchisesystemen: Gemeinsam stärker

Franchisepartner*innen werden unter anderem mit zentralen Maßnahmen in Produkt und Marketing unterstützt. „Für Online-Marketing und Social Media wird alles fertig geliefert, sodass wir uns voll und ganz auf die Mitglieder unserer Clubs konzentrieren können. Auch Live-Trainings werden von der Zentrale mehrmals täglich für alle Mitglieder umgesetzt“, so Nicola Stefani, Mrs.Sporty Clubbetreiberin in München seit neun Jahren. Maßnahmen, die sehr gut funktionieren, teilen die Unternehmer*innen mit dem gesamten System. So muss niemand bei null anfangen, sondern kann auf Best Practices zurückgreifen.

„Ich bin im Moment so dankbar wie noch nie für die Unterstützung und den Austausch. Als Einzelunternehmerin mit einem Fitnessstudio wäre ich jetzt sicherlich verloren“, berichtet Christine Auer, Mrs.Sporty Franchise-Partnerin in Österreich seit 2016. „Ich kann mich im System an den anderen Clubs und an den Empfehlungen der Zentrale orientieren.“ In regelmäßig stattfindenden Videokonferenzen, bei denen sich Franchisenehmer*innen und die Zentrale austauschen, werden auch neue rechtliche Vorgaben diskutiert und nach Relevanz pro Land eingeordnet. 


DOWNLOAD PDF

Fragen? Feedback? Kontakt für Franchise-Interessenten:

zum Formular

Sie haben Interesse ein Fitnessclub mit dem Mrs.Sporty-Konzept in einer Partnerschaft zu gründen? Schreiben Sie uns oder rufen Sie direkt an! 
E-Mail: franchise@remove-this.mrssporty.com
Persönliche Beratung: +49 (0)30 308 305 360